Rhinos verlieren in Coburg

Am Sonntag reisten die Rhinos zu den Black Dukes nach Coburg. Das Hinspiel auf dem Rhinos Field verlief mit einem Endstand von 32:00 deutlich zugunsten der Rhinos. Dennoch war man durch den Sieg der Dukes gegen die bis dato noch ungeschlagenen Nürnberg Silverbacks vorgewarnt, dass es sicher nicht das einfache Spiel werden würde wie noch in der Hinrunde. 

Die Black Dukes, die insgesamt mit fünf Spielern mit A-Kennzeichnung antraten, was für die Aufbauliga eine große Zahl ist, bedenkt man dass die meisten GFL Team mit ähnlich vielen antreten, zeigten gleich zu Beginn des Spiels beim Kickoff der Rhinos, was für ein Spiel es werden sollte.

Der Returner nahm den Ball an der 20 Yard Linie auf und trug ihn 80 Yards zum Return Touchdown in die Endzone. Somit stand es bereits nach wenigen Sekunden 0:7 für die Hausherren. Im Anschließenden Drive wurde die Offense der Rhinos nach drei Versuchen zum Punt gezwungen. Somit kam es zum ersten Auftritt der Defense der Rhinos, die bis dahin gegen die Offense der Herzöge keine Punkte zugelassen hatte. Durch ein Big Play der Coburg Offense wurde auch diese Serie bereits im ersten Drive gebrochen, als der Quarterback der Dukes den Ball über 25 Yards auf seinen Receiver in die Endzone passte.

Im weiteren Verlauf des Spiels bekamen die Black Dukes durch einen fatalen Fehler im Special Team der Rhinos den Ball an der 5 Yard Linie. Die Defense trat nun aber nochmals verbessert auf und schafften es unterstützt von Strafen gegen die Dukes Punkte zu verhindern und den Gegner schlussendlich zum Punt zu zwingen. Leider kam die Offense im gesamten Spiel nicht in Tritt und es gelang selten, mehr als drei Versuche auf dem Feld zu bleiben bevor man den Ball wieder per Punt abgeben musste. Die einzige Ausnahme bildete der Touchdown Pass von QB Andreas Neumüller auf seinen TE #88 Jens Rümmler zum zwischenzeitlichen 7:14 im zweiten Quarter.

Auch in den Special Teams lief es an diesem Tag nicht rund und man kassierte einige unnötige Strafen, die jedes Mal eine schlechtere Feldposition zur Folge hatte.

Nach der Halbzeit gelang es der Defense der Rhinos mehrfach, die Dukes bei vierten Versuchen zu stoppen und ihrer Offense die Möglichkeit zu geben, den Abstand zu verkürzen. Allerdings scheiterte das oftmals an der Run Defense der Black Dukes oder dem Druck, der auf Quarterback Neumüller ausgeübt wurde und der dazu führte, dass er seine Receiver nicht fand. Somit blieb es bis zum Spielende bei den 7 Punkten aus der Ersten Halbzeit. Die Black Dukes legten Ihrerseits in der zweiten Halbzeit noch zwei Touchdowns zum Endstand von 7:35 nach.

Neben der Leistung des Gegners, waren es vor allem die eigenen Fehler, die das Team der Rhinos an diesem Tag nicht in die Lage versetzt haben, den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Diese Fehler gilt es schnellstmöglich abzustellen, bevor es am kommenden Wochenende erneut nach Coburg zu den CoTrojans geht.

Die Punkte für die Rhinos erzielten:

#88 Jens Rümmler (7)