Rhinos schlagen die CoTrojans

Nach zwei Niederlagen in Folge, ging es für die Rhinos am Samstag gegen die zweite Coburger Mannschaft, die CoTrojans.

Die Vorzeichen für das Spiel waren von Anfang an klar. Für die Rhinos ging es darum, nach zwei Niederlagen in Folge wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden, während es für die CoTrojans darum ging, ein weiteres Spiel vor den heimischen Fans zu gewinnen. Dementsprechend motiviert gingen beide Mannschaften in die Partie.

Die Rhinos betraten nach dem Cointoss zuerst mit der Defense das Feld. Der erste Drive der Coburger Offense endete an der 50 Yard Linie und der Ballbesitz wechselte durch einen Punt zu den Rhinos.

Im ersten Drive der Rhinos Offense tat sich diese schwer und wurde zum Punt gezwungen. Durch einen zu hohen Snap kam der Punter der Rhinos in arge Bedrängnis und es gelang den Coburgern den Ball an der 9 Yard Linie zu sichern. Diese Chance nutzen die Trojans entsprechend und überwanden die 5 Yards bis in die Endzone durch einen Lauf über ihren Runningback #99 Dominik Werner zum 0:6 aus Sicht der Rhinos. Der anschließend Extrapunkt konnte nicht verwandelt werden.

Im weiteren Spielverlauf gelang es der Defense der Nashörner mehrfach, die CoTrojans zu stoppen und auch die Offense steigerte sich. So konnte einer der Drives mit einem Fieldgoal zum zwischenzeitlichen 3:6 abgeschlossen werden. Im darauffolgenden Drive gelang es der Defense in Person von Defensive Tackle #72 M. Bartosch, einen Fumble des Coburger Quarterbacks an der gegnerischen 15 Yard Linie zu recovern und der Offense den Ball in aussichtsreicher Position zu übergeben. Diese nutze die Vorlage direkt mit einem 15 Yard Lauf der #6, Receiver F. Lodeserto. Der PAT wurde von Kicker M. Würl zum 10:6 verwandelt. Die nächsten Punkte organisierte der Quarterback der Rhinos dann selbst indem er den Ball nach einem langen Drive der Offense per Quarterback Sneak zum 17:6 in der Endzone der Trojans unterbrachte.

Mit diesem Ergebnis gingen beide Mannschaften in die Pause. In der Halbzeit wurde die ein oder andere Veränderung vorgenommen um sich noch besser auf das Spiel der Coburger einzustellen und die erarbeitete Führung nicht mehr aus der Hand zu geben.

Kurz nach der Halbzeit erwischte die Rhinos Offense die gegnerische Defense auf dem falschen Fuß, als Runningback #29 Felix Rehder den Ball übergeben bekam und unberührt 60 Yards zum Touchdown in die Endzone lief. Der Extrapunkt wurde sicher verwandelt und so stand es kurz nach der Halbzeit 24:6. Im weiteren Spielverlauf hatte die Defense der Herzogenauracher die gegnerische Offense im Griff und konnte diese auch durch eine Reihe von Tackles für Raumverlust mehrfach stoppen. Ein langer Drive der Offense von der eigenen 20 bis zur 10 Yard Linie der Coburger brachte keine Punkte ein, da der Runningback der Rhinos den Ball verlor und dieser von der Coburger Defense recovert werden konnte.

Kurz vor Ende des Spiels sorgte die Defense der Rhinos nochmal für eines der Highlights der Partie, als es der #18 der Rhinos, Cornerback M. Geiger, gelang den gegnerischen Quarterback zu sacken und den Ball freizuschlagen. Der Fumble wurde von Cornerback #36 K. Kraft recovert und für weitere Punkte in die Endzone der Coburger getragen. Mit dem verwandelten Extrapunkt war so auch der Endstand von 31:6 hergestellt. Es folgte noch eine Interception durch die #34 der Rhinos, Safety Mike Brandt, bevor die Offense der Rhinos das Spiel in der Victory Formation beenden konnte.

Die Rhinos bedanken sich wieder einmal bei Ihren zahlreich mitgereisten Fans, die die Mannschaft wie gewohnt an der Sideline unterstützt haben. Nach diesem Spiel und dem durchbrechen der Negativserie von zwei verlorenen Spielen in Folge hat man nun drei Wochen Zeit, sich intensiv auf die beiden Heimspiele am 20.10. gegen die Schweinfurt Hornets und am 27.10. gegen die Nürnberg Silverbacks vorzubereiten.

Die Punkte für die Rhinos erzielten:

#6 Flavio Lodeserto (6)
#7 Andreas Neumüller (6)
#29 Felix Rehder (6)
#36 Kevin Kraft (6)
#80 Marco Würl (7)

Alle Punkte:

0:6          #99 Dominik Werner – 9 Yard Run – PAT missed
3:6          #80 Marco Würl – 20 Yard Fieldgoal
10:6       #6 Flavio Lodeserto – 15 Yard Run – PAT #80 Marco Würl
17:6       #7 Andreas Neumüller – 2 Yard Run – PAT #80 Marco Würl
24:6       #29 Felix Rehder – 60 Yard Run – PAT #80 Marco Würl
31:6       #36 Kevin Kraft – 25 Yard Fumble Return – PAT #80 Marco Würl

Viertelergebnisse:

0:6 / 17:0 / 7:0 / 7:0 / Final: 31:6