Rhinos müssen sich im letzten Saisonspiel abermals knapp geschlagen geben

Zum Letzen Spiel in der diesjährigen Saison in der Aufbauliga Nord empfingen die Rhinos mit den Nürnberg Silverbacks jenes Team, gegen das man das erste Punktspiel in der jungen Abteilungsgeschichte zu Beginn der Saison denkbar knapp mit 21:22 verloren hatte. Auch dieses Mal sollten die Gäste aus Nürnberg am Ende die Nase mit einem Punkt vorne haben.

Vor ca. 500 Zuschauern, betrat zunächst die Offense der Rhinos angeführt von Quarterback Andreas Neumüller das Feld. Gleich im ersten Drive gelang es der Defense der Gäste einen Pass abzufangen und den Ball in aussichtsreicher Position an die Offense zu übergeben. Diese nahm die Einladung dankend an und bewegte den Ball mit konsequentem Laufspiel zum 0:6 in die Endzone der Nashörner. Die im Anschluss versuchte 2 pt Conversion scheiterte allerdings an der entschlossen zupackenden Defense der Rhinos.
Auch im darauffolgenden Drive gelang es der Offense der Heimmannschaft nicht, Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Die Offense der Silverbacks musste das Feld ebenfalls ohne Punkte verlassen. Im Anschluss brachte ein weiterer abgefangener Ball, der von den Nürnbergern bis an die 1Yard Linie zurückgetragen werden konnte, die Silverbacks wieder in Ballbesitz. Im darauffolgenden Play erzielten sie einen weiteren Touchdown, scheiterten jedoch abermals mit der 2 pt Conversion. Die beiden Touchdowns im ersten Quarter sollten an diesem Tag die einzigen Punkte der Gäste bleiben.

Erst Mitte des zweiten Quarters gelang es den Rhinos durch ein Fieldgoal von #80 Marco Würl, den Abstand auf 3:12 zu verkürzen. Gleichzeitig war so auch der Halbzeitstand erreicht.

Die Marschrichtung für die zweite Hälfte war von Anfang an klar. Die Rhinos wollten Ihren Zuschauern nochmal zeigen, dass es sich lohnt, für die Heimspiele auf das Rhinos Field zu kommen und die Mannschaft zu unterstützen. Außerdem war bei dem Halbzeitstand von 3:12 noch alles möglich. Mit dieser Einstellung gingen die Nashörner in das dritte Quarter.
Im ersten Drive nach der Halbzeit bewegte die Offense der Rhinos den Ball gut über das Feld und Fullback #40 Niklas Batz vollendete mit einem Lauf von der 1 Yard Linie zum Touchdown und zum Zwischenstand von 9:12. Der Extrapunkt von #80 Marco Würl wurde geblockt.

Im weiteren Spielverlauf war es vor allem die Defense der Rhinos, die das Spiel von nun an dominierte. So gelang es der #48 der Rhinos, Daniel Maksimovic, durch die Offensive Line der Silverbacks zu brechen, einen Fumble zu verursachen und diesen an der gegnerischen 35 Yard Linie zu sichern. Danach war Cornerback #13 Jonah Schneider bei einem unterworfenen Pass zur Stelle, konnte diesen fangen und bis an die 10 Yard Linie der Gegner zurücktragen. Diese Vorlage konnte die Rhinos Offense leider nicht nutzen und verlor den Ball an der gegnerischen 1 Yard Linie durch einen Fumble.

Die Defense der Nashörner konnte den Abstand weiter verkürzen, als es gelang, die Silverbacks durch Tackles für Raumverlust und eine Strafe bis an den Rand der Endzone zu drängen und den Ballträger im Anschließenden Play in der Endzone für einen Safety zu Boden zu reißen. nachdem die Defense in der letzten Woche im Spiel gegen die Schweinfurt Hornets mit drei Safeties gepunktet hatte, war dieser nun der vierte in zwei Spielen. Den letzten Turnover verursachte Safety #21 Martin Helbig, der einen Pass des Nürnberger Quarterbacks auf Höhe der Mittellinie abfangen konnte.

Innerhalb der Letzen zwei Minuten des vierten Quarters versuchte die Offense der Rhinos nochmal alles, um zumindest in Fieldgoal Reichweite zu kommen. Allerdings wurde Quarterback Andreas Neumüller bei einem vierten Versuch von der Defense der Silverbacks gesackt und so hieß es am Ende des Spiels 11:12 für die Gäste aus Nürnberg.

Neben dem Platz stand auch an diesem Spieltag wieder der Kampf gegen den Krebs im Mittelpunkt. So liefen die Spieler der Rhinos abermals mit Pinken Accessoires auf um Aufmerksamkeit für dieses Thema zu erregen. Außerdem wurden wieder Spenden gesammelt und auch Vertreter des Klinikums Fürth waren vertreten um über das Thema Krebs zu informieren. Hierfür möchten sich die Rhinos nochmal besonders bedanken.

Nach einer langen Saison, die Anfang Juni mit dem ersten Spiel gegen die Silverbacks in Nürnberg begann und am vergangenen Sonntag mit dem Heimspiel gegen die Nürnberger endete, beginnt nun die Offseason für die Rhinos, in der die vergangenen Saison analysiert und die Weichen für die Zukunft gestellt werden müssen. Mit einer Bilanz von 6:6 kann man für die Premierensaison abschließend von einer guten Saison sprechen, bei der es gelang, mit den Schweinfurt Hornets und den Coburg CoTrojans, zwei etablierte Teams hinter sich zu lassen und lediglich durch das schlechtere Punkteverhältnis hinter den Hemhofen Gechers auf dem 5. Platz der Aufbauliga Nord zu landen.

Der Größte Dank geht an alle, die die Rhinos während der langen Saison unterstützt haben. Seien es Sponsoren, ohne die es nicht möglich gewesen wäre innerhalb eines Jahres eine American Football Mannschaft auf die Beine zu stellen, seien es die zahlreichen Helfer an den Spieltagen oder die vielen Helfer, die im Hintergrund dafür gesorgt haben, dass alles funktioniert. Nicht zuletzt geht der Dank auch and die zahlreichen treuen Fans, die es ermöglicht haben, Heimspiele vor einer Kulisse von bis zu 800 Zuschauern auszutragen und die die Mannschaft sogar bei den Auswärtsspielen zahlreich begleitet haben.

Die Punkte für die Rhinos erzielten:

#40 Niklas Batz (6)
#80 Marco Würl (3)

Viertelergebnisse:

0:12 / 3:0 / 8:0 / 0:0 / Final: 11:12